Das neue Jahr!

Das neue Jahr hat begonnen. Viel hat sich nicht geändert. Nicht einmal das Wetter. Aber: Es wird ein gutes Jahr. Vielleicht sogar ein sehr gutes Jahr. Viele Projekte stehen in diesem Jahr an. Inklusive der ganzen Neujahrsvorsätze bin ich quasi beschäftigt bis 2047. Also bis zu meinem 70. Geburtstag. Erst dann kann ich wieder ins Wirtshaus gehen. In circa 9500 Tagen. Es wird eine harte Zeit.

So schön der Winter!

Grisdbamaufbuzzn – die 6. Strophe!

Grisdbamaufbuzzn

an Stern häng i auf,                                                                                                                                                             fia olle Stern wos i grissn hob

a Engerl häng i auf,                                                                                                                                                            für olle Engeln wos i singen kheat hob

a Kugerl häng i auf,                                                                                                                                                            fia jedes Moi wo i auf da Stroßn umkugld bin

a Lametta häng i auf,                                                                                                                                                         fia jeden laan Meta wos i glaffm bin

a Vogerl häng i auf,                                                                                                                                                            fia jede Floschn wos i zwitschert hob

An Zopfn häng i auf,                                                                                                                                                                  fia oi die Ködn die die Wöd mi gspian hod lossn.

an Zucker häng i auf,                                                                                                                                                       weil i boid mein letzten Zucker mochn werd

und dann zindd i a Kerzerl an,                                                                                                                                     dass-s mi ned vagessts

Die Königin des Grisdbamaufbuzzns heisst Daniela Rotheneder-Stari! Ein Hoch!

 

Schuetterblog Adventskalender 31/24: Vorsätzliches Verhalten

Bravo Günter! Jubiläum! Heute vor 25 Jahren habe ich zum ersten Mal einen Neujahrsvorsatz ausgesprochen. Ich will unter 100 Kilo haben im nächsten Jahr. Nun! 25 Jahre sind im Rahmen der Evolution kein langer Zeitraum. Im Leben eines Menschen aber schon. Und ich muss zugeben, dass ich nicht einmal knapp dran war. Ich kann mich noch an Silvester 1998 erinnern als ich das Ziel nur um 23 Kilo verpasst habe. Das war wirklich knapp. 2019 wird es mir gelingen. Ich werde 2-3 mal Sport machen. Im Monat! Oder Jahr! Das muss reichen. Es wird trotz allem ein gutes Jahr. Kurz und Strache werden zurücktreten. Rapid gewinnt die Europa League, steigt aber in die zweite Liga ab. Und Liverpool wird alles gewinnen, was es zu gewinnen gibt. Das Kulturjahr wird sehr sehr aufregend. Und Schütter & the schütter werden endlich die lang versprochene Stadiontour spielen. Alles wird positiv. Sogar der Kontostand (LOL!!).

Ich wünsche euch einen guten Rutsch und einen entspannten Jahresauftakt 2019.

Schuetterblog Adventskalender 28/24: Grisdbamaufbuzzn

Ein wahrlich einzigartiges Gewinnspiel ist gestern zu Ende gegangen. Die 6.Strophe für das Weihnachtsgedicht von Christian Putz wurde noch nicht gefunden. Der Juror kann sich nicht entscheiden und wird seine Entscheidung mit den Worten “Habemus 6.Strophe”  sobald als möglich bekanntgeben. Es ist eine weltbewegende Geschichte, daher bekommt er diese Zeit. Ausserdem haben wir nicht mit dieser Menge an Einsendungen gerechnet. Danke an die BVZ und an alle Teilnehmer.

Unter den letzten 3 sind (keine Männer)

Daniela Rotheneder-Stari

Waltraud Kamper

Verena Zettl-Kainz

Es bleibt spannend.

 

Schuetterblog Adventskalender 24/24: Frohe Weihnachten

Erst wenn die letzte Weihnachtsfeier beendet, das letzten Weihnachtsbier getrunken und das zwanzigste Aspirin aufgelöst ist, werdet ihr merken, dass die Fülle an  Feierlichkeiten vor 20 Jahren einfacher zu bewältigen war. Früher, wo alles besser war, sind die Feierlichkeiten am heiligen Abend erst los gegangen. Heuer will ich nur mehr in die Therme oder schlafen – oder in der Therme schlafen. Es war ein sehr schönes Jahr mit sehr vielen schönen Sachen. Und das nächste wird noch besser.

Meine Weihnachtswünsche sind ganz bescheiden: Eine Zugverbindung von Wien nach Pinkafeld. Und von dort dann in die ganze Welt. Oder sollte ich mir eher den Weltfrieden wünschen, da er realistischer erscheint.

Egal!

Glück, Gesundheit, Erfolg! Mir und euch allen.

Und Miljenko Ivancok wünsche ich viel Geld. Wenn die MGA Fivers Meister und Cupsiegerinnen werden, wird er viele Spritzer zahlen müssen!

Schuetterblog Adventskalender 11-19/24: Grisdbamaufbuzzn

Wenns in der Zeitung steht…… Und der Sensationsjuror wird Gerald Votava sein! Ein Wahnsinn!

Es wird schwer literarisch auf dem schuetterblog! Christian Putz, ein langjähriger Freund und Partner in crime, Lehrer, Heimatdichter, Genussmensch, quasi der Ernst Hinterberger von Pinkafeld, hat ein wunderbares Weihnachtsgedicht verfasst. Für dieses Gedicht sucht er, mit  Hilfe des Weihnachtsmannes, eine sechste Strophe.

Jetzt seid ihr an der Reihe. Sechste Strophe verfassen und an grisdbamaufbuzzn@schuetter.cc senden.

Das Gedicht geht so:

Grisdbamaufbuzzn

an Stern häng i auf,                                                                                                                                                     fia olle Stern wos i grissn hob

a Engerl häng i auf,                                                                                                                                                 für olle Engeln wos i singen kheat hob

a Kugerl häng i auf,                                                                                                                                                 fia jedes Moi wo i auf da Stroßn umkugld bin

a Lametta häng i auf,                                                                                                                                               fia jeden laan Meta wos i glaffm bin

a Vogerl häng i auf,                                                                                                                                                  fia jede Floschn wos i zwitschert hob

Hier könnte deine Strophe stehen

an Zucker häng i auf,                                                                                                                                        weil i boid mein letzten Zucker mochn werd

und dann zindd i a Kerzerl an,                                                                                                                              dass-s mi ned vagessts

Zu Weihnachten wird ein bekannter und halbwegs gut beleumdeter Juror die beste Strophe küren. Der/Die Gewinner/in erhält eine Flasche Szemes Blaufränkisch Tradition und wird zu einem mehrgängigen Abendessen mit dem Autor, dem Weihnachtsmann und dem Juror ins Gasthaus Szemes, Pinkafeld, eingeladen.

Das nun 8-strophige Gedicht wird am 27.12. auf dem schuetterblog veröffentlicht!

Und nur zur Sicherheit: Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden. Weihnachtsmann, Autor und Juror sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen. Ebenso ausgeschlossen ist der Rechtsweg.

Das Gewinnspiel wird mit freundlicher Unterstützung der BVZ und www.schuetter.cc durchgeführt.

Schuetterblog Adventskalender 10/24: Weihnachtswunder!

22:21! What a big win! Die MGA ist jetzt Vizeherbstmeister. Und Nummer 1 in Wien. Wie vorhergesagt mit +12! Also Atzgersdorf wird mehr als 12 Tore schiessen. Überraschenderweise hat die Austria an diesem Wochenende fast mehr Tore geschossen als die MGA! Es war eine fantastische Mannschaftsleistung! Wer war nicht in der Halle? Ich! Fast ein bisserl peinlich! Aber die letzten Wochen haben sehr viel Kraft gekostet: 45 Weihnachtsfeiern in 16 Tagen. Da muss man mit seinen Kräften haushalten, damit man Weihnachten noch erlebt. Aber die sensationellen schuetterblog Fanklatschen haben die Mannschaft zum Sieg getrieben. Jetzt ist Winterpause. Bis Jänner!

Detail am Rande: Es ist wunderbar, dass es zwei so starke Wiener Mannschaften gibt. Wäre leiwand wenn das die Kronen Zeitung auch mal mitbekommen würde. In den Augen derer waren es nur 4 Wiener Derbys am Wochenende. Das fünfte wurde einfach unter den Teppich gekehrt. Recherche war noch nie die Stärke der größten Zeitung des Landes. Wir helfen das nächste Mal nach und schicken ein schuetterblog Investigativteam. Es wäre aber relativ einfach herauszufinden gewesen.

Die Spritzer die sich der Präsident Ivancok gestern gespart hat, werde ich in den nächsten Tagen nachtrinken!

Schuetterglog Adventskalender 8/24 Der einzig verlässliche Zug

Mittlerweile gibt es nur mehr einen verlässlichen Zug! Den MGA Express. Er rollt und rollt und rollt! Ohne Verspätung –  immer konsequent. Die Damen der MGA Fivers sind, neben dem WAT Atzgersdorf,  im Moment Wiens einzige Spitzenmannschaft in einer Ballsportart. Das ist allerdings nicht schwer. Das Cupspiel am Samstag war eine Demonstration. Schade nur für die Damen aus Feldkirch, die soweit angereist sind, um 17:33 zu verlieren. Pro Gegentor sind sie ca. 25 km gefahren. Das ist weit! Vielleicht trifft man sich das nächste Mal z.B. in Salzburg und einigt sich auf ein 8:16. Das wäre immer noch ein klarer Sieg, jedoch wäre der Weg nicht so weit! Bravo MGA! Cup Viertelfinale. Dann Halbfinale. Dann Finale. Und dann wieder Cupsieg. Ich hab schon extra ein Regal  für den Cup Pokal gebaut! Ich kann nämlich sicher dann den ersten haben, denn der ist ja dann alt! Und zwei Cup Pokale braucht niemand!

Und nicht vergessen:#alleindiehalle am kommenden Samstag, 15.12.! Es kommt zum Showdown gegen WAT Atzgersdorf! Das letzte verblieben Wiener Derby, wo es um einen Spitzenplatz in einer Bundesliga geht. Und diesmal sicher auch: Mehr Zuschauer wie beim FAK. Aber das ist ja nicht schwer……

MGA Fivers – WAT Atzgersdorf

Samstag, 15.12., 18.00 Halle Hollgasse