Kategorien
IG KULTUR

Europäische Theaternacht I St.Martins Erben

In Kooperation mit dem Jazz Pub Wiesen und im Rahmen der europäischen Theaternacht veranstaltet die IG Kultur Burgenland die Theaterperformance St.Martins Erben.

Die großen Kulturdenker des beginneden Jahrtausends Fritz Ostermayer, Oliver Welter und Christoph Krutzler werden sich versammeln um das Theater in Allgemeinen und das zeitgenössische Theater im Speziellen zu analysieren, zu zerpflücken und dem Publikum häppchenweise vorzuwerfen. An diesem Abend  wird das Theater so unfassbar viel mehr sehen ist als eine Guckkastenbühne mit netter Beleuchtung.

Den Abend selbst darf man sich so vorstellen, dass die drei Herren permanent auf der Bühne sein werden und die brennendsten Kulturfragen der Gegenwart diskutieren. Alles was sich heute eine Bühne nimmt oder sich in den letzten 2500 Jahren abendländischer Theaterkultur eine genommen hat wird in Frage gestellt. Die vierte Wand wird eingerissen und wieder hochgezogen, die Mechanismen der Bühne werden direkt erläutert und das Publikum darf unmittelbar ins Zauberkästchen der Bühnenmagier blicken.

Weil das Ganze natürlich nicht nur reflektiv sondern auch selbstreflektiv ist, werden die Herren natürlich auch spielen. Welter wird musizieren, Krutzler wird lesen, Ostermayer wird Ostermayerr sein. Und natürlich auch alle zusammen alles.

Die 6. Europäische Theaternacht in Österreich

Am 17. November findet heuer zum sechsten Mal in Österreich die “Europäische Theaternacht” statt. Das Festival wurde 2008 in Kroatien aus der Taufe gehoben und in der Folgezeit von mehreren europäischen Ländern übernommen. Seit 2011 ist auch Österreich dabei – wie in allen anderen Ländern am dritten Samstag Im November.

St.Martins Erben

Eine Theaterperformance. 

Mit Oliver Welter, Fritz Ostermayer, Christoph Krutzler, Johanna Van Tan, Günter Schütter 

17.11.2018

Jazz Pub Wiesen, Beginn: 20.00 Uhr

Links:

Europäische Theaternacht

IG KULTUR

Jazz Pub Wiesen

 

 

Kategorien
Schütterinfo

Die Welt wird immer besser!

Ja steht denn diese Welt noch lange? Sie steht überhaupt nicht! Sie kugelt nur herum! Aber: Es geht ihr besser als alle denken!

Ein sehr imposanter Artikel, der  in der FAZ gestanden ist. “Die Welt wird immer besser”. Der schwedische Wissenschaftler Hans Rosling lobt den Fortschritt! Und der ist eigentlich beachtlich. Es wird nicht alles schlimmer. Ganz im Gegenteil! Posthum ist sein Buch «Factfulness» erschienen. ” Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist”

(c) www.waterstones.com

Der SRF schreibt

Im Sinne seines Credos liess Hans Rosling zu seinen Lebzeiten 12’000 Menschen ein Dutzend Testfragen beantwortet: Wie viele extrem arme Menschen es auf der Welt gebe, wie hoch die globale Impfrate von Kindern sei, wie es um die wirtschaftliche Entwicklung stehe.

Obwohl Rosling jeweils drei Antworten zur Auswahl vorgab, lag die grosse Mehrheit bei allen Fragen falsch. Sie sah die Welt zu düster.

«Wir haben ein verzerrtes Bild der Welt. Wenn wir etwas nicht wissen, tippen wir auf die schlechteste Möglichkeit», sagte Hans Rosling einmal vor Publikum.

Er hielt unzählige Vorträge, vor der Öffentlichkeit und vor den Eliten, wie Verwaltungsräten oder Gremien der Uno. Die Welt ist viel besser, als die meisten glauben, beteuerte er stets.

Vieles wird besser

Mit animierten Grafiken demonstrierte Hans Rosling, wie sich die Welt seit den 1960er-Jahren zum Positiven verändert hat. Ein Beispiel ist die Geburtenrate. In den 1960ern gab es zwei Gruppen: die Industrieländer mit tiefen und der Rest der Welt mit hohen Geburtenraten. Seither ist die Rate überall massiv gesunken.

Mit Roslings Worten: Wir leben in einer komplett neuen Welt – in einer besseren Welt, in der es viel weniger arme Menschen gibt, in der die grosse Mehrheit aller Kinder geimpft wird, selbst in den ärmsten Ländern, und in der die Lebenserwartung generell stark gestiegen ist.

Links: Artikel SRF, Artikel FAZ